Biokunststoffe nicht in die Biotonne

In ihrem Positionspapier vom 5. September 2009 hat sich die Bundesgütegemeinschaft Kompost (BGK) gegen die Zuweisung von biologisch abbaubaren Kunststoffen (BAW) in die Biotonne ausgesprochen. An dieser Position hat sich trotz eines aktuellen Praxisversuches mit Biokunststoff-Tüten in der Kompostanlage Grünstadt nichts geändert. Die dem Qualitätssicherungssystem der BGK angeschlossenen Betreiber von rund 600 Bioabfallbehandlungsanlagen lehnen Biokunststoffe zur Verarbeitung in Kompostierungs- und Vergärungsanlagen mit großer Mehrheit nach wie vor ab.

In einer gemeinsamen Presseinformation des Abfallwirtschaftsbetriebes (AWB) des Landkreises Bad Dürkheim und der BASF vom 7. September 2011 wurde mitgeteilt, dass der AWB (für die im Kreis seit vielen Jahren bestehende getrennte Sammlung von Bioabfällen) die Nutzung von "Biomülltüten" aus dem kompostierbaren Kunststoff 'Ecovio' FS der BASF auf Dauer zulässt. Die "Biomülltüten" sind zur Auskleidung der Vorsortierbehälter für Bioabfälle in der Küche bestimmt. Da sie kompostierbar sind, können sie zusammen mit den Bioabfällen in die Biotonne gegeben werden. Als Vorteil der Tüten gilt eine Verbesserung der Sauberkeit der Vorsortiergefäße und der Biotonne. Vorausgegangen waren Versuche, wie die Bürger die Tüten annehmen und wie sie sich in der Kompostierung verhalten.